skip to Main Content

Stoffwerte von Wasserstoff beim Druck p(1) = 1 bar

Schmelzpunkt:  -259,14°C

Siedepunkt: -252,83°C

Molare Masse: 2,0159 g/mol

Wissenswertes:

Wasserstoff ist ein gasförmiges, farb- und geruchloses chemisches Element mit dem Element-Symbol H aus der Gruppe der Nichtmetalle.

Während das Weltall bis zu 90% aus zum größten Teil ungebundenem Wasserstoff besteht, kommt es nur sehr selten in seiner unvermischten Gas-Form auf der Erde vor.

Viel mehr liegt es unter Normalbedingung in Form einer molekularen Wasserstoff-Verbindung (H2) vor, was bedeutet, dass jeweils zwei Wasserstoffatome über eine chemische Bindung miteinander verbunden sind: H-H. Dabei ist der größte Anteil des Elements in der Molekül-Struktur von Wasser enthalten und somit in fast allen organischen Verbindungen vertreten.

Folglich kommt gebundener Wasserstoff auch in sämtlichen lebenden Organismen vor. Neben diesen sind Erdgase wie z. B. Methan oder Erdöl wichtige wasserstoffhaltige Verbindungen, die auf der Erde vorkommen. In mehr als der Hälfte aller bisher erforschten Minerale ist das Element zu finden. Freier Wasserstoff wird beispielsweise bei Vulkanausbrüchen in die Atmosphäre freigesetzt.

Unter den Elementen besitzt Wasserstoff die geringste Dichte (0,0899 kg ∙m^(-3)  bei 273 K) und ist 14,4-mal weniger dicht als Luft. Seine natürliche Isotope sind Deuterium und Tritium.

Wegen der geringen molaren Masse und Unpolarität des Stoffs, hat es einen sehr niedrigen Schmelz- (-260°C) und Siedepunkt (-253°C). Unterhalb von −259,2 °C bildet der Stoff einen kristallinen Festkörper und wird als Molekül von zwölf weiteren umgeben. Es ist in Wasser und anderen Lösungsmitteln schlecht löslich.

Die geringe molare Masse begünstigt ebenfalls eine hohe mittlere Geschwindigkeit (1770 m/s bei 25 °C), wodurch das Element über spezifische thermodynamische Eigenschaften verfügt. Bei Raumtemperatur besitzt es dem zufolge das höchste Diffusionsvermögen, die höchste Wärmeleitfähigkeit und die höchste Effusionsgeschwindigkeit.

Aktuell nimmt Wasserstoff im Rahmen des Power-To-Gas eine immer wichtigere Rolle ein. Dabei wird bei der Wasserelektrolyse, Wasser durch Zuführung von elektrischer Energie in die Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt.

Mehr Informationen zu cal-Q

Sie wollen mehr Stoffdaten berechnen?

  • Fluide
  • Kältemittel
  • Wasser-Ethylengglykol
  • Thermalöl
  • Dichte

Klicken Sie auf den Button um ihre Stoffwerte direkt zu berechnen zu können.

Back To Top